Weingut Emrich-Schönleber (Nahe)

Wenn der Trinkfluss abhanden kommt, dann sind wir falsch

2012 Riesling QbA trocken VDP.Gutswein
Sehr elegant, viel Finesse, animierende Mineralität; als Gutswein eine echte Ansage!
Ich kann dem Gedanken, dass man die wahre Qualität eines Weingutes am besten an den Basisweinen erkennt, einiges abgewinnen. Das Weingut fasziniert nicht nur mit den Flaggschiffen aus Frühlingsplätzchen und Halenberg, sondern auch mit den Einstiegsdrogen.

2012 Riesling „Lenz“ QbA VDP.Gutswein
Sehr feine Restsüße, verspielte, leicht exotische Aromatik, saftig am Gaumen bei präsenter Säure. Der ideale Streikbrecher für dogmatische Trinker, die meinen, nur trocken trinken zu müssen. Es spricht einiges dafür, den Lenz ganzjährig grüßen zu lassen.

2012 Riesling „Mineral“ QbA trocken VDP.Ortswein
Nomen est omen. Na klar ist der Wein mineralisch, dabei bemerkenswert komplex, transparente, reintönige Frucht, zart von der Pampelmuse geküsst; mit tollem Zug zum Gaumen, Saft+Kraft+Eleganz – was will man mehr.

2012 Monzinger Frühlingsplätzchen, Riesling QbA trocken
Herrliche Steinobstnoten, präsentes und dennoch verhaltenes Säurespiel, sehr gute Länge.
Wir kommen schon in einen Qualitätsbereich, den andere Winzer mit Stolz als Grosses Gewächs präsentieren würden.

2012 Monzinger Halenberg, Riesling QbA trocken
Generöses Fruchtspiel mit Noten von Aprikose und weißem Pfirsich, subtile Mineralität, elegante Textur. Obwohl noch sehr jung, zeigt sich der Wein keineswegs zickig. Mit solchen Weinen gibt’s kein Argument gegen den Halenberg als „primus inter pares“.

2012 Grauburgunder „S“ QbA trocken
Klare zitrusfrische Aromatik, am Gaumen stoffig und saftig; ganz leichte, keineswegs stilprägende Holznote; feine, sehr angenehme Säure. Der Grauburgunder mag nicht die Leitsorte des Hauses sein, die Leidsorte ist er deshalb noch lange nicht. Hier hat alles, wirklich alles Niveau!

2011 Grauburgunder „R“ QbA trocken
Cremig, stoffig, konzentriert, am Gaumen mit feinem Schmelz; eine seligmachende Melange aus Kraft und Eleganz. Die 18 Monate im großen Holz müssen eine glückliche, harmonische Zeit für den Wein gewesen sein…

2012 Frühlingsplätzchen, Riesling Spätlese VDP.Grosse Lage
Frühlingsplätzchen at its best: entwaffnendes Bukett mit enormer Fruchtfülle: Aprikose, Mango, Quitte. Ganz wichtig: die Säure mit geradezu statischer Funktion.

2012 Halenberg, Riesling Auslese (Fassprobe) VDP.Grosse Lage
Das komplexe Fruchtspiel erspart den Gang zum Obsthändler; am Gaumen opulent und dennoch mit großartiger Finesse und Filigranität! Florale, würzige Beiklänge. Ein schlafender Riese!

Mein Fazit:
„Wenn der Trinkfluss abhanden kommt, dann sind wir falsch“, sagte mir Frank Schönleber. Da kann ich nur resümieren: die Schönlebers sind so was von richtig unterwegs!!! Für mich ist das Weingut nicht nur eines der wenigen, bei denen mich trockene und fruchtsüße Weine gleichermaßen beeindrucken, es ist für mich zurzeit eines der besten deutschen Weingüter überhaupt. Man muss wohl ein unverdrossener Schultheiss-Trinker sein oder massive Probleme haben, um die Schönleber-Weine nicht als ganz großes Vergnügen zu empfinden.

Back to the top

Log in